Seminar: „Verbale Selbstbehauptung“

14. September 2019 Kommentare sind deaktiviert

Datum u. Zeit
Datum: Sa, 14.09.2019
Uhrzeit: 11:00 - 17:00

Veranstaltungsort
ISA Köln – Institut für systemische Arbeit
Gocher Str. 25
50733 Köln

Kategorie


„Sprache schafft Wirklichkeiten“ – dieser Satz von Paul Watzlawick beweist sich immer wieder neu. Mit Sprache können wir unsere Haltungen zu einem Positiven verändern, wenn aus einem „kann ich nicht“ ein „kann ich noch nicht“ wird – wir zukunftsoffener werden und uns Dinge in der Zukunft zutrauen, die im Moment noch nicht möglich erscheinen. Was aber geschieht, wenn Sprache als Machtmittel zur Beherrschung anderer eingesetzt wird? Wenn ich durch (vermeintliche) Sprachlogik, durch Eloquenz und Dominanz anderer mich in eine Ecke gedrängt fühle, aus der ich nicht herauskomme? Wenn andere sprachliche Mittel anwenden, denen ich mich nicht gewachsen fühle, die mich hilflos und zornig zurücklassen? Sich (auch) sprachlich zu behaupten ist lernbar. Wenn wir die rhetorischen Figuren erkennen, die Absichten der anderen realisieren, den Einsatz der Sprache abschätzen können, haben wir ein gutes Sprungbein, um uns für eine gute Ziellandung vorzubereiten. In diesem Seminar geht es um eingelernte Muster (wie wurde durch Sprache Macht über mich ausgeübt?), um die Analyse solcher sprachlichen Dominanzgebärden und um die Unterbrechung dieser Muster, um die Findung einer eigenen Sprache, die aus der Mitte unserer Selbst kommt, die sowohl den Respekt vor unserer eigenen als auch die vor der anderen Haltung beinhaltet – und uns mehr oder minder leise und nachdrücklich auf unserer beharren lässt. (Arbeitsmaterialien werden gestellt.)

Kosten: 100,00 Euro (MwSt. inkl.). Getränke werden gratis gereicht.
Mindesteilnehmerzahl: 8
Maximale Teilnehmerzahl: 12

Anmeldung unter
Dr. phil. Christiane Jendrich
Tel.: 0221-2707185
Email: info@isa-koeln.de